WS-Kolumne: Wildtierverbot für Zirkusse in Saarbrücken

Löwen, Elefanten, Tiger – viele von uns kennen diese Tiere noch aus den Zirkusbesuchen in unserer Kindheit. Neben Clowns und Akrobaten bleiben sie uns alle in Erinnerung. Aber sind Wildtiere in Zirkussen im 21. Jahrhundert noch angebracht? Können sie überhaupt artgerecht gehalten werden? Natürlich nicht. Viele Studien, auch eine, die im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft erstellt worden ist, zeigen ganz eindeutig, dass Wildtiere nicht in Zirkusse gehören. Trotzdem hat die Bundesregierung bis heute kein generelles Wildtierverbot umgesetzt, obwohl die Faktenlage schon lange eindeutig ist und der Tierschutz im Grundgesetz verankert ist. Anders als viele europäische Nachbarn, wie Belgien, die Niederlande oder Österreich.

Karsten Krämer im Amt bestätigt

FDP Stadtratsfraktion wählt Karsten Krämer erneut zum Fraktionsvorsitzenden

Saarbrücken, den 25.10.2016 – Die FDP Stadtratsfraktion hat in ihrer Sitzung vom 24.10.2016 Karsten Krämer im Amt des Fraktionsvorsitzenden bestätigt. Karsten Krämer ist seit 2009 Stadtverordneter der FDP und führt die Fraktion seit 2014 an. Damals hat die Fraktion den Vorsitz für zweieinhalb Jahre gewählt, sodass eine Neuwahl erforderlich war.

„Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf weitere zweieinhalb Jahre mit meinem motivierten Team. Gemeinsam werden wir weiterhin der Verwaltung und dem Bündnis auf die Finger schauen und uns produktiv in die Prozesse einbringen.“, so Krämer abschließend.

Freie Demokraten beantragen Wildtierverbot für Zirkusse in Saarbrücken

FDP: Zirkuswagen und –zelte können keine artgerechte Umgebung für Wildtiere sein

Saarbrücken, den 23.10.2016 – Die  Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat sprechen sich für ein Auftrittsverbot von Zirkussen mit Wildtierhaltung auf öffentlichen Flächen in der Landeshauptstadt aus. „Ein Zirkuswagon oder ein Showmanage können in keinem Fall einer artgerechten Haltung dieser Tiere entsprechen“, so der Fraktionsvorsitzende Karsten Krämer. „Die Tiere leben meist nicht nur auf viel zu engem Raum. Erschwerend kommt hinzu, dass sie auch kaum Bewegungsfreiheit oder Sozialkontakte zu Artgenossen haben können.“, so Krämer weiter.

WS-Kolumne: Saarbrücken braucht bezahlbare Parkplätze!

Saarbrücken, den 19.10.2016

Vor ein paar Tagen berichtete der Saarländische Rundfunk, dass die Landeshauptstadt Saarbrücken in ihrem Verkehrsentwicklungsplan plant die Parkgebühren auf den städtischen Parkplätzen zu erhöhen. Damit sollen mehr Autofahrer in die privaten Parkhäuser geleitet werden. Das hört sich ja erst einmal ganz gut an, um die Straßen der Innenstadt vom ruhenden Verkehr zu entlasten und mehr Platz zu schaffen. Nur gibt es bei der Sache leider auch ein großes „aber“, so sind doch fast alle Parkhäuser in der Hand einer einzigen Gesellschaft, nämlich Q-Park. Und deren monopolartige Stellung führt in den Saarbrücker Parkhäusern natürlich zu sehr hohen Parkgebühren.

Freie Demokraten: Ordnung muss Knöllchen vorgehen!

FDP kritisiert: Britz legt in Sachen Sicherheitspolitik und Ordnungsamt völlig falsche Prioritäten

Saarbrücken, den 14.10.2016

Wie aus einem Bericht der Saarbrücker Zeitung hervorgeht, musste der Kirchgarten aufgrund der Beschlagnahmung des Platzes von Drogenabhängigen und Obdachlosen  sowie wegen unzumutbaren Verschmutzungen und Vermüllungen erneut geschlossen werden. „Das ist eine besonders bedauerliche Entwicklung, da dieser erst im Juni erneut für die Öffentlichkeit geöffnet worden ist.

Wochenspiegel-Kolumne: Kreative, engagierte Opposition

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den Erfolg einer Opposition zu messen. Sollte die Opposition vor allem die Mehrheit kontrollieren und den Finger in die Wunde legen? Oder ist sie vor allem in der Pflicht, konstruktive Vorschläge zu unterbreiten und sich mit eigenen Ideen einzubringen? Wir haben einen Mittelweg gewählt, mit dem wir bisher sehr gut gefahren sind.

WS-Kolumne: Das Leid mit dem Parken

Saarbrücken, den 05. Oktober 2016

Letzte Woche gab es eine interessante und sehr gut besuchte Diskussionsveranstaltung der Bürgerinitiative Kieselhumes zur Verkehrsproblematik rund um das Stadion am Kieselhumes und am Heidenkopferdell. Sind doch dort mit dem Sport- und Therapiezentrum am Sportplatz und mehreren großen Wohnblocks auf dem ehemaligen Saar-Hochdruck (SHD) Gelände zwei große Bauprojekte in Planung.

FDP kritisiert Vertagung der Entscheidung über KiTa-Beiträge scharf

FDP kritisiert Vertagung der Entscheidung über KiTa-Beiträge scharf

Rot-rot-grüne Koalition verhindert mit ihrem Trauerspiel eine Entlastung der Eltern

Saarbrücken, den 05.10.2016 – Der Saarbrücker Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 05.10.2016 erneut die Verwaltungsvorlage über die KiTa-Gebühren vertagt. Die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat, die selbst einen gegenfinanzierten Antrag für eine dauerhafte Entlastung der Saarbrücker Familien eingebracht hatten

Freie Demokaten: Saarbrücken braucht mehr bezahlbare Parkplätze im öffentlichen Raum – nicht weniger!

Freie Demokaten: Saarbrücken braucht mehr bezahlbare Parkplätze im öffentlichen Raum – nicht weniger!

FDP fordert fairen Wettbewerb bei Parkplatzsituation statt Verknappung zugunsten Q-Park

Saarbrücken, den 04.10.2016 – Wie aus einem Bericht des SR hervorgeht, plant die Landeshauptstadt Saarbrücken im neuen Verkehrsentwicklungsplan die Parkgebühren auf den städtischen Parkplätzen zu erhöhen. Damit sollen mehr Autofahrer in die privaten Parkhäuser, die allen voran vom umstrittenen Betreiber Q-Park unterhalten werden, gezwungen werden.

Freie Demokraten: Bei Videoüberwachung nicht Sinn und Verstand verlieren!

Freie Demokraten: Bei Videoüberwachung nicht Sinn und Verstand verlieren!

FDP: Auch Ordnungsamt muss sich um Sicherheit kümmern, statt nur um Autofahrer

Saarbrücken, den 30.09.2016 – Wie aus einem Bericht der Saarbrücker Zeitung hervorgeht, hat sich die Oberbürgermeisterin Charlotte Britz in einem Schreiben an Innenminister Bouillon gewandt, um auf die Notwendigkeit der Verstärkung von Sicherheitsmaßnahmen in Saarbrücken aufmerksam zu machen. „Es gibt im Saarland bereits jetzt ausreichend rechtliche Möglichkeiten an Gefahrenorten – wie beispielsweise dem Bahnhofsvorplatz – Videoüberwachung durchzuführen. Dort macht es ja auch Sinn. Bouillon ist bislang aber untätig geblieben und hat stattdessen lieber im Wahlkampfmodus für eine Gesetzesverschärfung zugunsten einer flächendeckenden Videoüberwachung geworben“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Tobias Raab.