Wochenspiegel-Kolumne: Bildung ist ein Bürgerrecht

Saarbrücken, den 24.03.2016

Die gemeinsame Umfrage des Bundesverbandes für Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) und des Verbandes für Bildung und Erziehung (VBE), nach der fast drei Viertel der Lehrkräfte kritisieren, dass in den Schulen nicht genügend digitale Lernmedien, wie beispielsweise Tablets oder Whiteboards, genutzt werden, hat uns dazu bewegt im Stadtrat antragsinitiativ zu werden. Die Einbeziehung neuer Medien in die Unterrichtsgestaltung finden Lehrer notwendig und sinnvoll, leider mangelt es derzeit noch an einer entsprechenden Ausstattung in den Schulen – auch bei uns.

FDP Stadtratsfraktion: „Kritik der SPD an Bundesverkehrswegeplan scheinheilig“

Saarbrücken, den 18.03.2016

Die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat zeigen sich angesichts der Enttäuschung der SPD Fraktion an dem Bundesverkehrswegeplan für Saarbrücken überrascht. In einem heute in der Saarbrücker Zeitung erschienen Bericht kritisiert der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten, Peter Bauer, dass der am vergangenen Mittwoch vorgestellte Bundesverkehrswegeplan falsche Prioritäten zur Verbesserung der Verkehrssituation in Saarbrücken setze. Die Bundesregierung stelle mit der Aufnahme der vierspurigen Verbindung zweier Autobahnen, der A1 und der A 623, sowie einer vierspurigen Brücke vom Ludwigspark über die Eisenbahn zur Westspange „zwei Mondprojekte“ in Aussicht, so Bauer.

Wochenspiegel-Kolumne: Neuer Baudezernent

Saarbrücken, den 17.03.2016

An so manche Vorgehensweise der rot-rot-grünen Ratsmehrheit will ich mich einfach nicht gewöhnen. Erst wird gehandelt und mit viel Eifer Porzellan zerschlagen, bevor man sich danach Gedanken macht, wie es weiter gehen soll. Eine verkehrte Welt, man denke nur an den Kauf der Saarmesse ohne näheres Konzept, den unschönen Rauswurf der ehemaligen Baudezernentin Frau Wandel-Höfer ohne geeignete Nachfolgekandidaten und schließlich die Neubesetzung der Leitung des Max Ophüls Festivals mit bundesweiten negativen Schlagzeilen.

Wochenspiegel-Kolumne: Kruzifix noch amoi!

Saarbrücken, den 10.03.2016

Gebietsreform? Hochschul- und Bildungslandschaft? Nein, bei der CDU wird die Debatte leidenschaftlich, wenn man in Gerichtssälen religiöse Symbole abhängt. So geschehen in Saarbrücken. Der Amtsgerichtspräsident ließ die verbliebenen Kreuze in den Sitzungssälen abhängen und erklärte, das Kreuz sei Symbol einer Autorität, jedoch nicht der Autorität, die für die Rechtsprechung eines staatlichen Gerichts maßgeblich sei.

Wochenspiegel-Kolumne: Ist die Saarbrücker Messe gelesen?

Saarbrücken, den 02.03.2016

Vor fünf Jahren kaufte die Landeshauptstadt die Messe-GmbH für 7 Millionen Euro. Die Tatsache, dass die Messe bereits damals nicht die besten Zahlen schrieb, ist noch nicht einmal das Schlimmste. Das Schlimmste ist, dass man von städtischer Seite weder beim Erwerb, noch in den Folgejahren jemals ein inhaltliches Konzept hatte. Verbrauchermessen? Spezialmessen? Eine thematische Ausrichtung braucht man im Rathaus scheinbar nicht.

Freie Demokraten fordern Prüfung eines neuen Verwaltungsstandorts im Stadtquartier Füllengarten zur Kostenoptimierung

Verwaltung soll unter anderem Ämter des Baudezernats einheitlich unterbringen und so bisherige Mietkosten einsparen

Saarbrücken, den 19.02.2016

Die FDP Stadtratsfraktion hat für die kommenden Ausschüsse und die Sitzung des Stadtrats Mitte März einen Antrag erarbeitet, demzufolge die Verwaltung prüfen soll, inwieweit ein neuer Verwaltungsstandort im Stadtquartier Füllengarten umgesetzt werden kann. Der hierdurch entstehende zusätzliche Verwaltungssitz soll insbesondere zur Unterbringung der Ämter des Baudezernats genutzt werden, die bisher noch in unterschiedlichen Gebäuden im Stadtzentrum angesiedelt sind.

Wochenspiegel-Kolumne: Linke Möchtegern-Machiavellis

Saarbrücken, den 17.02.2016

Der florentinische Staatsphilosoph Niccolò Machiavelli schrieb in seinem bekannten Werk „Der Fürst“ zur Frage, inwieweit Herrscher ihr Wort halten sollen: “Wer am besten Fuchs zu sein verstanden hat, ist am besten gefahren! Doch muss man sich darauf verstehen, die Fuchsnatur gut zu verbergen und Meister in der Heuchelei und Verstellung zu sein.”. Dies scheint sich die Linke im Stadtrat nun zu Herzen zu nehmen.

Freie Demokraten fordern Bekenntnis zu Sparsamkeit und zum Bildungsstandort Alt-Saarbrücken

Hochschulprofessor und designierter Bsudezernent Lukas muss sich klar gegen kostspielige Großprojekte und für den HTW-Standort Saarbrücken aussprechen

Saarbrücken, den 16.02.2016

Wie vergangene Woche die Saarbrücker Zeitung berichtete, konnte sich die rot-rot-grüne Mehrheit im Saarbrücker Stadtrat nun doch nach der zweiten Ausschreibung auf einen gemeinsamen Kandidaten für die Besetzung des Baudezernats einigen. SPD, Linke und Grüne werden sich in der kommenden Stadtratssitzung Mitte März für den derzeitigen Präsidenten der Architektenkammer und Hochschul-Professor Heiko Lukas aussprechen. Die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat befürworten es generell, dass mit dem Kandidaten Lukas nach der wochenlangen Hängepartie über die zukünftige Führung des Baudezernats ein Bewerber gefunden werden konnte, der mit den städtebaulichen Charakteristiken Saarbrückens vertraut ist und auch entsprechende fachliche Qualifikationen vorweisen kann.

FDP: Stadt ist bei Nachmittagsbetreuung in der Pflicht

Freie Demokraten fordern stärkeres Engagement der LHS für die Nachmittagsbetreuung an den Saarbrücker Grundschulen

Saarbrücken, den 12.02.2016

Nach der Insolvenz der Gabb und mit der damit verbundenen Abgabe der Trägerschaft der Nachmittagsbetreuung an sechs Grundschulen in Saarbrücken fordern die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat ein stärkeres Engagement der Landeshauptstadt ein.  Zwar begrüßt die FDP, dass trotz der Kurzfristigkeit der Ereignisse eine Lösung für alle betroffenen Schulen gefunden wurde, jedoch sollte mittelfristig überlegt werden, ob die Landeshauptstadt Saarbrücken die Verantwortung für die Nachmittagsbetreuung und damit auch die Trägerschaft nicht an mehr als bislang nur einem Standort übernehmen kann.