Kein Platz für Angst

Freie Demokraten fordern Umfrage zur öffentlichen Sicherheit
Saarbrücken, den 14.03.2018 – Um das Sicherheitsgefühl der Saarbrücker Bürger zu steigern und Gefahrensituationen besser gewappnet zu sein, fordern die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat die Verwaltung auf, eine Bürgerumfrage durchzuführen, in welcher die Einwohner der Stadt sogenannte Angsträume benennen können. Dabei handle es sich um Orte, die gemieden oder nur mit ungutem Gefühl betreten werden.

Fehlende Marschroute für Saarbrücken

FDP-Stadtratsfraktion hinterfragt Wirtschaftskonzept der Oberbürgermeisterin
Saarbrücken, den 14.03.2018 – Im Rahmen der nächsten Stadtratssitzung möchten die Freien Demokraten Näheres zur wirtschaftlichen Zukunftsplanung der Oberbürgermeisterin erfahren. Hintergrund hierfür ist die wohl misslungene Neuansiedlung von DB Schenker und die unglückliche Diskussion über die Nutzung der Flächen im Bereich des Almet.

Freie Demokraten fordern SPD, Grüne und Linke auf den verfrühten Wahlkampf einzustellen

Raab: Demokratische Arbeit im Rat endlich wieder aufnehmen
Saarbrücken, den 14.03.2018 – Die Freien Demokraten kritisieren die Ratsfraktionen von SPD, Grünen und Linken sich inhaltlich nicht mehr mit Anträgen zu beschäftigen, sondern nur noch verfrühten Wahlkampf zu betreiben. „Anstatt sich Gedanken darüber zu machen, wie man unsere Stadt konstruktiv verbessern könnte, lehnen SPD, Grüne und Linke unsere Anträge ungelesen ab.

Wochenspiegel-Kolumne: Saarbrücken sollte die Jugend stärker einbinden

Wie sieht es in Saarbrücken eigentlich mit der politischen Vertretung der Jugend aus? Diese Frage sollte man sich angesichts der überproportionalen Repräsentanz älterer Generationen schon einmal stellen. So sieht doch das saarländische Kommunalverwaltungsgesetz eine Möglichkeit vor, einen städtischen Jugendbeirat zu gründen. In vielen anderen deutschen Städten gibt es das schon. Dort haben Jugendliche ein gutes Forum um über politische Themen zu debattieren und ihre Wünsche und Vorstellungen zu äußern. Das hat neben einem pädagogischen Effekt auch einen reellen Mehrwert für die Kommune.

SPD, Grüne und Linke wollen keine leichte Sprache

Saarbrücken, den 13.03.2018 – Die FDP im Saarbrücker Stadtrat zeigt sich über das Votum von SPD, Grüne und Linke zum Antrag der FDP zur Einführung der leichten Sprache verärgert. „Mit unserem Antrag wollten wir die städtische Verwaltung dazu auffordern, die Homepage der Landeshauptstadt in leichte Sprache zu übersetzen. Dies wäre schnell und kostengünstig möglich gewesen, der Mehrwert für die Menschen, die auf leichte Sprache angewiesen sind, allerdings enorm!“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP, Tobias Raab.

Freie Demokraten: Begriffsstutzigkeit der Stadt Saarbrücken beim Thema leichte Sprache

Raab: Bürgerdienste in leichter Sprache sind schnell umsetzbar und schaffen enormen Mehrwert
Saarbrücken, den 09.03.2018 – „Die Ineffizienz dieser Stadtverwaltung verwundert mich immer wieder aufs Neue.“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion Tobias Raab. „Anstatt das wichtige Thema ‚Leichte Sprache‘ endlich anzugehen wird unser Antrag mit einem ellenlangen Bericht zum Sachstand beantwortet, der im Grund nichts besagt, als dass sich eine Arbeitsgruppe gebildet hat, die sich – theoretisch – mit den Inhalten befasst hat.“

Wochenspiegel-Kolumne: Leichtes Opfer leichte Sprache?

Der Bedarf an leichter Sprache wird der Gesellschaft immer bewusster. In einer immer älter werdenden Gesellschaft, in der auch Menschen mit Beeinträchtigungen ihr Recht auf Teilhabe verwirklichen können sollen, eröffnet leichte Sprache allen, die etwa aufgrund von Demenz oder anderer Einschränkungen den Zugang zu anderer Sprache nicht mehr finden, neue Möglichkeiten.

Wochenspiegel-Kolumne: Ein Herz für kranke Kinder

Wer kennt sie nicht, die Freude, die in einem aufsteigt, wenn man ein Kind lächeln sieht? Fast noch größer ist das Glücksgefühl nur, wenn man es schafft, einem kranken Kind eine Freude zu machen. Aus diesem Grund habe ich mich vergangene Woche besonders auf einen Termin gefreut: der Übergabe unserer, auf dem Neujahresempfang gesammelten, Spende von 450 Euro an den Kinderhospizdienst Saar.
Dieser ambulante Hospizdienst unterstützt Kinder, die an unheilbaren Krankheiten leiden und deren Familien in ihrer vertrauten Umgebung mit einem breitgefächerten Angebot rund um Musik- und tiergestützter Therapie und Trauerbegleitung.

Wochenspiegel-Kolumne: Neue Chancen Durch Helmholtz für Saarbrücken

In der letzten Woche hat die Gründungsfeier des Helmholtz-Zentrums stattgefunden. Bis zum Jahr 2026 soll das Zentrum das weltweit größte Forschungszentrum für IT-Sicherheit werden und mit einem Jahresbudget von 50 Millionen Euro ab dem Jahr 2026 rund 500 Wissenschaftler beschäftigen. Ein echter Leuchtturm für die Universität und für das Saarland. Aber auch die Landeshauptstadt profitiert enorm.

FDP-Fraktion: Stadtverwaltung droht Helmholtz-Chancen zu verschlafen

Raab: Britz und Co. müssen endlich handeln
Saarbrücken, 15.02.2018 – Anlässlich der Gründungsfeier für das neue Helmholtz-Zentrum auf dem Uni-Campus fordern die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat die Stadtverwaltung zu mehr Entgegenkommen und Aktivität auf. „Es geht uns nicht nur um die Anbindung des neuen Helmholtz-Zentrums für IT-Sicherheit. Die Verwaltung muss endlich Pläne dafür entwickeln, wie Sie die neue Einrichtung mitsamt ihrer Mitarbeiter und deren Familien in unsere Stadt einbinden will.“, so Tobias Raab., stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion.